Schöne Tut's

18. April 2011

Sie lebt noch ...

... hallo meine Lieben,

melde mich mal wieder so zwischendurch und habe auch glatt ne Frage, hatte ja schonmal die Anleitung zum Rüschen-nähen mit der Ovi gesucht,  und auch später gefunden. Nun ist ihr Blog  für die normalen Leser/innen geschlossen und ich habe keine Kontaktmöglichkeit zu Ihr. Bei meiner Ovi war natürlich eine Anleitung mit Umbauen der Maschine usw. dabei, aber bei dem o.g. Blog war es so einfach erklärt, nun wollte ich nochmal nachschauen wie es denn nochmal funktioniert und komm nicht mehr auf den Blog drauf. *hmpf*, das mit dem Umbauen der Maschine ist mir einfach zu umständlich, weil ich es nunmal nicht so oft benötige.
Hat jemand noch eine andere Seite, wo es annähernd, wie bei Buntmarie, erklärt ist??? oder kann mir helfen einen MailKontakt zu Ihr herzustellen???

 

Kommentare:

Glückskind hat gesagt…

Hallo Marion,
ich bin grad zufällig von Heike/Tuci bei Dir gelandet, weil ich mal nach Lindsay spähen wollte, dabei hab ich Deine Frage hier gesehen.
Ich rüsche auch immer mit der Ovi, das ist gar nicht schwierig. Ich nehme dafür gern die rechte Nadel, weil man dann nachher so schön drüberlocken kann.
Also, Du stellst das Differenzial auf maximum (bei mir auf 2), erhöhst die Fadenspannung vom Nadelfaden (hinterher wieder runterdrehen nicht vergessen, seufz... ;)) und verlängerst evtl. die Stichlänge. Du musst ein bisschen ausprobieren, wie stark es dann rüscht, hängt auch vom Stoff ab. Man kann an jedem der drei Parameter etwas rumdrehen, bis man die optimale Einstellung gefunden hat.
Wichtig für Rüschen, die Du evtl. noch anpassen musst: lass die Fadenkette am Anfang und am Ende lang genug, damit Du Spielraum hast.
Zum Annähen klappe ich dann das Messer weg, damit ich mir die Raffäden nicht durchschneide.

Liebe Grüße und viel Spaß beim Rüschen,
Juliane

Glückskind hat gesagt…

Ach, vergessen:
Ich rüsche so sogar Schnittmusterteile, die gerafft irgendwo angenäht werden sollen. Klappt ganz prima!
Die Fadenketten werden hinten und vorn dann wie bei Hilfsfäden mit der Nähmaschine um eine quer gesteckte Nadel gewickelt. Wenn Du mit der Nadelspitze genug Abstand zur Nähkante hältst, ist das kein Problem.

Liebe Grüße,
Juliane